PRESSEMITTEILUNG: Sprach-Kitas – Streichung von Fördermitteln aus dem Bund droht

Mannheimer Bundestagsabgeordnete Melis Sekmen besucht Mannheimer Sprach-Kita und setzt sich auf Bundesebene für die Förderung und Weiterentwicklung des Projekts ein.

Das Bundesinnenministerium hat angekündigt, zum Jahresende das Programm Sprach-Kitas nicht mehr weiter zu finanzieren. Damit droht auch das Aus für die Mannheimer Sprach-Kitas. Mit 750.000 Euro jährlich werden aktuell rund 30 Sprachförderkräfte mit jeweils einer halben Stelle in den städtischen Einrichtungen eingesetzt. Außerdem gibt es 15 Sprach-Kitas von freien Trägern.

Bundestagsabgeordnete Melis Sekmen (Grüne) hat sich in diesen Tagen bereits in Berlin auf Bundesebene für den Erhalt dieses Förderprojekts stark gemacht. Langfristig, so lautet der Plan des Familienministeriums, sollen die Länder durch das Gute-Kita-Gesetz auch die Finanzierung von Sprach-Kitas sichern, aktuell waren diese Gelder aber nicht berücksichtigt worden, weshalb nun das Aus für die Förderung droht.

Sekmen setzt sich deshalb aktuell für eine Übergangslösung ein, die von Bund finanziert werden soll und betont:

“Es darf auf keinen Fall passieren, dass dieses wichtige Projekt scheitert und die Finanzierung infrage steht. Die Übergangslösung soll so lange die Förderung garantieren, bis eine gemeinsame Lösung mit den Ländern für die Finanzierung geregelt ist. Es geht nicht nur darum, dieses Programm zu sichern, sondern auch darum, eine kontinuierliche Weiterentwicklung dieser wertvollen Sprach-Kitas zu garantieren.”

Regina Jutz, jugendpolitische Sprecherin der Grünen Fraktion in Mannheim und Mutter von zwei Schulkindern, lobte beim Besuch in der Sprach-Kita das große Engagement der Sprachförderkräfte:

“Für sie und für die Einrichtungen zählen Sicherheit und Planbarkeit. Alle Kinder, aber auch deren Eltern profitieren vom Programm der Sprach-Kita. Deshalb muss die Förderung als fester Bestandteil gewährleistet bleiben.”