• Wirtschaft im Wandel

ÖKOLOGISCH SINNVOLL

Unsere Industrien erfahren einen Wandel, wie zuletzt in der industriellen Revolution. Es ist ein Trugschluss, zu glauben, wir könnten uns dem entgegenstellen. Was wir tun können und müssen, ist, diesen Wandel anzunehmen und in unserem Sinne zu gestalten: Indem wir Ökologie und Ökonomie versöhnen und den Menschen dadurch neue Perspektiven eröffnen.

Mehr:

Zwischen einem zügellosen kapitalistischen System amerikanischer Prägung und der rigiden Regulierung eines chinesischen Politbüros steht Europa im 21. Jahrhundert für einen 3. Weg: Ein Wandel, der Ökonomie und Ökologie in Einklang bringt, mit und für die Menschen, und vor allem mit stetem Blick auf diejenigen, die die hohe Geschwindigkeit und die Härten dieses Wandels nicht alleine stemmen können.
Gerade in Industriestädten wie Mannheim müssen wir zeigen, dass wir diese notwendigen Veränderungen meistern können. Wenn wir einen so großen und wichtigen Industriestandort wie Mannheim erfolgreich in eine gute Zukunft führen können, dann haben wir die Blaupause für ganz Deutschland.

In unseren Städten müssen langlebige und hochwertige Produkte hergestellt werden. Es braucht eine schadstofffreie und funktionierende Kreislaufwirtschaft, versorgt mit grünen Energien.

Der Innovationsdruck, den wir ins System geben, um den Ressourcenverbrauch zu mindern, sorgt in der Perspektive für zusätzliche lokal gebundene Arbeitsplätze vor Ort – beim Bau von High-Tech-Kraftwerken, in der Ressourcenwirtschaft, in Operations und Maintenance.

Entscheidende Voraussetzung hierfür ist eine Qualifizierungsoffensive gemeinsam mit staatlichen Hochschulen und den Bildungsträgern. Insbesondere unsere staatlichen Hochschulen haben die Möglichkeiten der akademischen Weiterbildung im Erwachsenenbereich noch gar nicht erkannt. Wir müssen die Hochschulen dabei unterstützen, dieses Thema in der Fläche anzugehen. Erst wenn eine kontinuierliche Weiterbildung als zusätzliche Säule in unser Bildungssystem integriert und damit selbstverständlich wird, bringen wir die notwendige Dynamik in jede Lebensbiografie, ohne dass dabei der Lebensunterhalt gefährdet wird.

So stellen wir sicher, dass diejenigen, deren Jobs durch die Transformation gefährdet sind, kontinuierlich neue Perspektiven erhalten und nicht zur leichten Beute für Populist*innen werden.