Pressemitteilung: 2,3 Millionen von der Ampelregierung für Mannheim!

Heute Vormittag hat der Haushaltsausschuss des Bundestags in seiner 58. Sitzung einen Zuschlag in Höhe von 2.302.500 Euro für das Projekt „OBTIMAL – Optimierte Besucherreise und Teilhabe – Inklusives Museum für Alle“ des Technoseums Mannheim beschlossen.

Melis Sekmen, Obfrau im Wirtschaftsausschuss und Berichterstatterin für Gründungen und Start-ups der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, erklärt hierzu:

„Das Technoseum Mannheim ist nicht nur ein bedeutendes Technikmuseum in Deutschland, sondern auch ein Ort, der die Geschichte der Industrialisierung im deutschen Südwesten lebendig werden lässt. Mit über 100 Experimentierstationen bietet es insbesondere jungen Menschen die Möglichkeit, technische Zusammenhänge interaktiv und spielerisch zu verstehen. Das Projekt ‘OBTIMAL’ wird durch Maßnahmen wie barrierefreie Zugänge, den Ausbau des Schülerforschungszentrums und die Sanierung der Dampferzeugung das Museum noch inklusiver und zukunftsfähiger machen. 

So wie wir im GreenTech-Zentrum die Zukunft gestalten, hilft uns das Technoseum, unsere Wurzeln und den Weg der Industrialisierung zu verstehen. Die Ampelkoalition erkennt die Bedeutung solcher Projekte und setzt sich für eine inklusive und zukunftsfähige Kulturlandschaft ein in Mannheim und ganz Deutschland ein.“

 

Notiz:

Mit dem Förderprogramm „KulturInvest 2023“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Claudia Roth, werden kulturelle Einrichtungen und Objekte von gesamtstaatlicher Relevanz bezuschusst. Das Ziel der Förderung sind investive Maßnahmen, die die Modernisierung, Sanierung, Restaurierung sowie Um- oder Neubauten unterstützen. Der Bund beteiligt sich an den geförderten Maßnahmen mit mindestens 500.000 Euro und höchstens 20 Millionen Euro. Die Finanzierungsbeteiligungen des Bundes liegen dabei bei insgesamt bis zu 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben.