Neues Fachkräfteeinwanderungsgesetz beschlossen!

„Die Weiterentwicklung des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes ist ein echter Gamechanger für unsere Wirtschaft! Mit dem neu eingeführten Punktesystem nach kanadischem Vorbild ermöglichen wir Menschen die Arbeitsplatzsuche in Deutschland.“

Mit mehr als 1,9 Millionen offenen Stellen ist der Fach- und Arbeitskräftemangel alarmierend. Auch in Mannheim gab es 2021 für 31,1 Prozent aller offenen Stellen keine passend qualifizierten Arbeitssuchenden.

Zur Bekämpfung des akuten Fach- und Arbeitskräftemangels hat der Bundestag heute das Gesetz zur Weiterentwicklung des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes verabschiedet.

Das Fachkräfteeinwanderungsgesetz ist eine von vielen Maßnahmen zur Fachkräftegewinnung und wird für viele Betriebe und Menschen eine Erleichterung darstellen. Eine moderne Einwanderungspolitik ist gerade für die Sicherung unseres Wirtschaftsstandorts Mannheim von großer Bedeutung. Besonders die kleinen und mittleren Betriebe in Mannheim spüren diese Herausforderung und haben immer größere Probleme, Personal zu finden und ihre Ausbildungsplätze zu besetzen. In Mannheim leben Menschen aus über 160 Nationen, jede:r von Ihnen bringt eine Geschichte und Talente mit. Leider scheitert es an der zu formalen und langen Bürokratie, diese Menschen erfolgreich in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

Darüber hinaus setzen wir mit der neuen Chancen-Karte, die auf einem leicht verständlichen Punktesystem basiert, ein Zeichen in Richtung Öffnung unseres Arbeitsmarktes: Mit einer Mindestanzahl an Punkten dürfen Menschen aus dem Ausland zur Arbeitsplatzsuche nach Deutschland kommen. Dies hat sich bereits in Einwanderungsländern wie Kanada oder Neuseeland bewährt.