1 Jahr Start-up-Strategie – was haben wir bisher erreichen können?

Am 27. Juli 2022 hat das Bundeskabinett die Start-up-Strategie beschlossen.

Was haben wir bisher erreichen können?

Ein wichtiger Schwerpunkt war die Stärkung der Start-up – #Finanzierung. Hier nehmen wir endlich richtig Geld in die Hand!
Die Bundesregierung hat einen Zukunftsfonds mit 10 Milliarden € bereitgestellt. Das ist ein echter Gamechanger! Der Fonds investiert über seine einzelnen Module – z.B. über den DeepTech & Climate Fonds – direkt in innovative Start-ups oder in entsprechende Beteiligungsfonds. Neben staatlichem Kapital mobilisieren wir beispielsweise über das INVEST-Programm auch private Mittel. INVEST wurde erst Anfang des Jahres verlängert und nochmals attraktiver ausgestaltet. Wir stellen so ordentlich Wachstumskapital für unsere Wirtschaft der Zukunft bereit.

Die Start-up-Szene steht vor vielen Herausforderungen. Eine dieser großen Baustellen packen wir ebenfalls an: Mehr Gründungen von #Frauen !
Bisher liegt der Gründerinnenanteil gerade einmal bei 20%. Wir unterstützen deshalb potenzielle Gründerinnen über das neue EXIST-Women Programm mit Gründungsstipendien.

Eine weitere neue Förderung ist „REACT with Impact“. Das ist das erste Programm für #gemeinwohlorientierte Unternehmen. Damit würdigen wir nicht nur die Leistung von sozialen Innovationen, sondern statten sie auch mit entsprechendem Kapital aus. So heben wir endlich mehr Potential für unsere Innovationslandschaft!

Neben umfassender Förderung und Finanzierung ist selbstverständlich auch der Abbau von bürokratischen Verfahren elementar. Bisher konnten wir mit den #Online – Gründungsverfahren und dem KOINNOvationsplatz schon erste wichtige Maßnahmen umsetzen.

Was läuft aktuell?

Priorität hat ohne Frage, die Abschaffung der Dry-income Besteuerung von #Mitarbeiterbeteiligung. Das entsprechende Gesetz sollte ursprünglich schon vor dem Sommer abgestimmt werden. Neben dem neuen #Fachkräfteeinwanderungsgesetz wird die Neuregelung der Mitarbeiterkapitalbeteiligung ein Meilenstein, um mehr Talente für uns zu gewinnen.

Schon vor der Sommerpause ist der neue #Leuchtturmwettbewerb „Start-up-Factories“ angelaufen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz fördert hierrüber regionale Start-up-Fabriken an Hochschulen nach dem Vorbild der Münchner UnternehmerTUM

Zu kurz gekommen ist im Vergleich zu den bisherigen Maßnahmen, die Förderung von nicht-akademischen Gründungen. Nur 4,1 % der Gründer:innen haben eine Berufsausbildung abgeschlossen. Hier liegt noch viel Potential für unsere Innovationsdynamik, das wir durch konkrete Förderungen an #Berufsschulen oder für Betriebe heben müssen.

Nach gerade mal einem Jahr haben wir gemeinsam schon richtig viel bewegen können. Wir halten uns weiter ran und setzen die Maßnahmen der Start-up-Strategie konsequent um.